4. Die Eisenbahn in kosmologischer Sicht

Die Modelleisenbahn – Spielzeug oder mehr? Teil 4 des fünfteiligen Gastbeitrags. Hier geht es zu Teil 1 und Teil 2 und Teil 3. Vom Zugfahren und vom Modellbauen aus kann kam man ohne großen Umweg zu kosmischen Dimensionen kommen, eine Geometrie aus Raum (das Nebeneinander), Zeit (das Nacheinander) und der Bewegung als Synthese aus beiden. Alles, was ist, vom Atom- …

4. Die Eisenbahn in kosmologischer Sicht Mehr

3. Die Entwicklung des Eisenbahnwesens

Die Modelleisenbahn – Spielzeug oder mehr? Teil 3 des fünfteiligen Gastbeitrags von Rolf Derenbach. Hier geht es zu Teil 1 und Teil 2. Sie ist die Geschichte einer wahren Explosion! Das heißt: die Eroberung des Raums durch ein Spinnennetz. Die bestehenden Wege waren noch zu Goethes Zeit ein ganz erhebliches Reisehindernis. Reisen war zu allen Zeiten begehrt, aber ein ausschließliches …

3. Die Entwicklung des Eisenbahnwesens Mehr

2. Technikwissen, Erfahrung und Planung

Die Modelleisenbahn – Spielzeug oder mehr? Teil 2 des fünfteiligen Gastbeitrags von Rolf Derenbach. Hier geht es zu Teil 1. Die Modelleisenbahn bietet neben dem Vergnügen einen schönen und lehrreichen Zugang zum Zusammenhang zwischen Naturwissen und Technik. Sicher – es hängt Einiges davon ab, wie viel Material man nach mehreren Weihnachtsfesten schon hat. Wenn schon mehr, dann ist der Modellbauer …

2. Technikwissen, Erfahrung und Planung Mehr

1. Die Modelleisenbahn – Spielzeug oder mehr?

Gastbeitrag von Rolf Derenbach Hier ist des Modellbauers wahrer HimmelZufrieden jauchzet Groß und KleinHier bin ich Mensch, hier darf ich´s sein! Die Anlehnung an Goethe[1] passt, denn an Ostern 2022 ist diese kleine Eloge an die große und kleine Eisenbahn geschrieben worden, fünf Jahre nachdem die Photographie entstanden ist. Vieles hat sich in der Zwischenzeit ereignet. Und es war nötig …

1. Die Modelleisenbahn – Spielzeug oder mehr? Mehr

5. Ministerpräsidenten als Pharaonen

Teil 5 des sechsteiligen Beitrags zu Großprojekten der DB. Teil 4 des sechsteiligen Beitrags zu Großprojekten der DB. Hier geht es zu Teil 1 und Teil 2 und Teil 3 und Teil 4 Von diesem Ausgangspunkt spielten vor allem die Ministerpräsidenten eine unheilvolle Rolle. Der seinerzeitige nordrhein-westfälische Ministerpräsident Clement versteifte sich auf den Metrorapid von Düsseldorf nach Dortmund. Der bayrische …

5. Ministerpräsidenten als Pharaonen Mehr

4. Gründe für »dusselige« Großprojekte

Teil 4 des sechsteiligen Beitrags zu Großprojekten der DB. Hier geht es zu Teil 1 und Teil 2 und Teil 3 Der BUND hatte sich 2013 für seine Attacke auf die gigantischen Fehlplanungen des Bundesverkehrswegeplans 2003 zwölf unsinnige Großprojekte, das so genannte »dusselige Dutzend«, herausgesucht und ihre Details akribisch kritisiert. Danach lassen sich einige typische Mechanismen für das Entstehen solcher …

4. Gründe für »dusselige« Großprojekte Mehr

3. Die Geschichte der Bahn – ein vorbildliches »Großprojekt« anderer Art

Teil 3 des sechsteiligen Beitrags zu Großprojekten der DB. Hier geht es zu Teil 1 und Teil 2 Auch die Gründerzeit der Bahn war natürlich ein Großprojekt, nur mit ganz anderen konzeptionellen Grundlagen und »Vorzeichen«. Hier waren von Anfang an Systemdenker am Werke, die eine starke Vision von den Notwendigkeiten und Leistungsfähigkeiten einer guten Bahn hatten. Sie bezogen unmittelbar Deutschlands …

3. Die Geschichte der Bahn – ein vorbildliches »Großprojekt« anderer Art Mehr

2. Kritische Dimensionen von Großprojekten

Teil 2 des sechsteiligen Beitrags. Hier geht es zu Teil 1 Diese Erfahrungen haben mich veranlast, umfassendere Überlegungen zur Rolle von »Großprojekten« anzustellen. Semantisch hat »Großprojekt« einen negativen Beigeschmack, nah am »größenwahnsinnig«, »protzig«, »verschwenderisch«, »gigantisch«, sei es im biblischen Sinne wie beim Turmbau zu Babel oder im profanen Sinne wie beim Rhein-Main-Donau-Kanal, der ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke von Nürnberg nach Erfurt, dem Transrapid …

2. Kritische Dimensionen von Großprojekten Mehr

Die fatale Rolle von Großprojekten in der kommunalen, regionalen und nationalen Verkehrspolitik

Dieser Text ist wegen seiner Länge in sechs Beiträge aufgeteilt, die in den nächsten Wochen jeweils am Dienstag und Freitag publiziert werden. Vorbemerkung zum Erfahrungshintergrund:Ich verfüge über mehrfache, schmerzliche Erfahrungen mit der fatalen Logik von Großprojekten. Großprojekt Hochgeschwindigkeits-Neubaustrecke Würzburg – Hannover Es begann im Vorfeld der Hochgeschwindigkeitsplanungen für das deutsche Bahnnetz noch zu Zeiten der deutschen Teilung. Seinerzeit waren im …

Die fatale Rolle von Großprojekten in der kommunalen, regionalen und nationalen Verkehrspolitik Mehr