Kundgebung „Bürgerbahn statt Größenwahn“

Einladung zur Kundgebung am 2. März 2034 Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde des Brennerdialog e.V. Wir laden euch herzlich ein zur bundesweiten Kundgebung  Bürgerbahn statt Größenwahnschneller – billiger – nachhaltigeram 02. März 2024, 10:00 – 12:00 Uhrauf dem Max-Josefs-Platz in Rosenheim  mit Musik, Information, Kurzvorträgen und Mitmachaktionen. Es spielen die Neurosenheimer. Die Bürgerinitiativen im Landkreis Rosenheim setzen sich für billigere, schnellere …

Kundgebung „Bürgerbahn statt Größenwahn“ Mehr

Die Kriegsbahnen (6)

Militärisch motivierter Bahnausbau In der Zeit des stürmischen Bahnausbaus in Europa spielten auch militärstrategische Gesichtspunkte eine große Rolle für den Bahnausbau. Mit Hilfe der Bahnen konnte man viel schneller als bisher Truppen und Material in großen Massen und über große Distanzen transportieren. Daher wurden insbesondere in grenznahen Regionen der damals (zwischen 1850 und 1914) bedeutsamen innereuropäischen Grenzen die Schienennetze auch …

Die Kriegsbahnen (6) Mehr

Die Bahn als Kunstmotiv (5)

Der luxuriöse Beigeschmack des bürgerlichen Bahnreisens animierte seinerzeit viele Künstler, in ihren Bildern, Musikstücken, später auch Fotoserien und Filmen die Bahn als faszinierendes Medium zu nutzen. Da Bahnhöfe sehr spezielle Orte waren, mit sehr eigener Architektur, bunter Mischung von Reisenden, konzentrierter Wirtschaftstätigkeit und vielfach Sehnsuchtsort des Ankommens oder Abreisens, nahm sich die Kunst in Zeiten des Bahnbooms intensiv und in …

Die Bahn als Kunstmotiv (5) Mehr

Gespräch mit Benedikt Weibel

„Keine Worte für diesen Zustand“ Von Klaus Gietinger (Interview) in Kontext-Wochenzeitung Datum: 14.02.2024 Anmerkung: An der Stuttgarter Veranstaltung mit Benedikt Weibel haben am 14.2. etwa 500 Menschen teilgenommen. Nirgendwo in Europa sind die Züge so pünktlich wie in der Schweiz. Benedikt Weibel war Generaldirektor der dortigen Bundesbahn. Im Gespräch kritisiert er die Deutsche Bahn für seltsame Prioritäten und unsinnige Hochgeschwindigkeitsstrecken. Herr Weibel, …

Gespräch mit Benedikt Weibel Mehr

rail blog 265 / Joachim Holstein

Vergessene Zugbindung Über zwei Wochen vor Antritt einer Fernreise flattert mir eine Mail der »DB Reisebegleitung« ins Haus: es gebe eine Fahrplanänderung. Ihr Zug fährt von Hamburg Hbf früher ab. Die neue Abfahrtszeit ist um 16:24 Uhr. Bitte beachten Sie die neuen Zeiten. Es wird leider keine Begründung angegeben, nicht einmal dann, wenn man auf den Button »Aktuelle Informationen hier …

rail blog 265 / Joachim Holstein Mehr

rail blog 264 / Michael Jung

Schein und Wirklichkeit Wenn man ein wenig im Netz surft, findet man manchmal interessante Dokumente, die eher nicht für ein breiteres Publikum bestimmt sind. So eine professionell gestaltete 150-seitige Präsentation, genannt „Driver of a green mobility transition, Deutsche Bahn Autumn Roadshow 2023“ für Investoren, die die Anleihen der Deutsche Bahn AG kaufen sollen. Darin hängt sich die DB als weltweit …

rail blog 264 / Michael Jung Mehr

rail blog 263 / Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21

Kein „Weiter so“ nach angekündigten radikalen Bahn-Mittelkürzungen auch für Stuttgart 21 Kopfbahnhof erhalten, S21-Arbeiten stoppen! Die angekündigte Reduzierung der Finanzmittel für die Bahn bedeutet: Der geplante Pfaffensteigtunnel der transnationalen Gäubahn zum Stuttgarter Flughafen und der geplante neue Schnellzugtunnel im Norden Stuttgarts – beides laut Bahn für den Deutschlandtakt erforderlich – werden auf Jahrzehnte nicht gebaut werden. Das Projekt „Digitaler Knoten …

rail blog 263 / Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 Mehr

Bahnen und Tourismus (4)

Reisen als bürgerliches Vergnügen Im Zeitalter der Industrialisierung erreichte das Bürgertum einen beachtlichen Wohlstand. Während bis dahin Vergnügungs-, Bildungs- und Erholungsreisen das Privileg des begüterten Adels waren, konnten sich jetzt viel mehr Menschen eine längere Reise leisten. Gleichzeitig wuchs wegen der starken Umweltbelastungen durch die Industrialisierung und wegen des rasanten Städtewachstums der Industriestädte das Gesundheits- und Umweltbewusstsein. Die Reise in …

Bahnen und Tourismus (4) Mehr

rail blog 262 / Johannes Klühspies

Zur Reaktivierung regionaler Bahnstrecken Gastbeitrag von Johannes Klühspies, Prof. Dr. habil. Dr. h.c. für Verkehrsmanagement an der Fakultät Angewandte Wirtschaftswissenschaften (School of Management) der Technischen Hochschule Deggendorf Die neue Studie „Aspekte des Mobilitätsmanagements: Erfolgsfaktoren für die Reaktivierung regionaler Bahnstrecken“ [2024] unternimmt eine umfassende Analyse der Hemmnisse und Chancen aktueller Projekte im deutschsprachigen Raum. Die Studie basiert auf einer Befragung von …

rail blog 262 / Johannes Klühspies Mehr

Bahnen und Wirtschaft (3)

Die Bahnen in der Industrialisierung Die Industrialisierung Europas war eng mit der Bahnentwicklung verknüpft. Bahnen machten einen sehr viel schnelleren und billigeren Transport aller wichtigen Güter und Rohstoffe möglich. Bahnen machten die potenziellen Arbeitskräfte mobil und erlaubten ihnen, schnell in die aufstrebenden Standorte und Städte zu wandern. Bahnen beförderten die Massen von Pendlern täglich von den Wohnungen zu den Arbeitsplätzen. …

Bahnen und Wirtschaft (3) Mehr

Die Mittelkürzung ist eher Chance als Gefahr für den Deutschlandtakt!

Pressemitteilung von »Bürgerbahn – Denkfabrik für eine starke Schiene«zu der Behauptung, eine Streichung teurer Neubauprojekte gefährde den Deutschlandtakt PM als PDF Die Mittelkürzung ist eher Chance als Gefahr für den Deutschlandtakt ! Die Kritik an den geplanten Einsparungen bei der Bahn reißt nicht ab. Wegen der Haushaltskrise wird auch der Bahn weniger Geld zur Verfügung gestellt; sie soll sich zuerst …

Die Mittelkürzung ist eher Chance als Gefahr für den Deutschlandtakt! Mehr

rail blog 261 / Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21

Wissings Verkehrspolitik: eine Bankrotterklärung Rede von Bernd Riexinger, Mitglied des Deutschen Bundestags Die LINKE, auf der 694. Montagsdemo am 5.2.2024 Liebe Freundinnen und Freunde, sehr geehrte Damen und Herren, es freut mich, dass ich heute wieder einmal hier sprechen darf. Es gibt nach einer turbulenten Haushaltswoche, die die Bahn massiv betrifft – oder besser gesagt trifft, einiges aus dem Bundestag …

rail blog 261 / Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 Mehr

Bahnen, Architektur und Stadtentwicklung (2)

Bahnen forcieren Raumentwicklung In der Blütephase der stürmischen Industrialisierung und Stadtentwicklung Europas spielten die Bahnen eine entscheidende, raumstrukturierende Rolle. Zunächst wurden die Schienentrassen am Rande der damals noch überwiegend sehr kompakten Städte jenseits der alten Mauern und Wälle gebaut. Hier war Platz für eine neue Entwicklung. Es entstanden neue Bahnhofsviertel mit typischen Mustern, deren Straßennetze meist zentral auf den damaligen …

Bahnen, Architektur und Stadtentwicklung (2) Mehr

rail blog 260 / Michael Jung

»Koste es, was es wolle« – wie die Überzentralisierung der Betriebssteuerung der DB der Bahn schadet Eine der Hinterlassenschaften der Ära Mehdorn ist die Konzentration der Fahrdienstleiter der DB für das gesamte Streckennetz in 7 Betriebsleitzentralen (BLZ). Die befinden sich in Hannover für den Bereich Nord, in Berlin für die Region Ost, in Leipzig für die Region Südost, in Duisburg …

rail blog 260 / Michael Jung Mehr

Bahnen gestern, heute und morgen (1)

Früher Bahnboom Die europäische Bahnentwicklung hatte eine eindrucksvolle Blütephase parallel zur Industrialisierung. Überall wurden stürmisch und im großen Konsens von Politik, Wirtschaft und Bürgern Bahnnetze ausgebaut. Für die Fernbahnen baute man die großen nationalen und internationalen Verbindungen (die sogenannten »Hauptbahnen«) mit leistungsfähigen Knoten, hoher Kapazität und großartigen Bahnhöfen. Für die regionalen und lokalen Bahnen (einschließlich Straßenbahnen und Überlandstraßenbahnen) baute man …

Bahnen gestern, heute und morgen (1) Mehr

Chancen nutzen – unsinnige Prestige-Projekte aufgeben

Pressemitteilung von „Bürgerbahn – Denkfabrik für eine starke Schiene“ zu den Mittelkürzungen im Bundeshaushalt für die dringend notwendige Sanierung von Bestandsstrecken und den Ausbau aktueller Engpassstrecken der Deutschen Bahn PM als PDF Die Mittelkürzungen für die Bahn um 18 Mrd. Euro im Bundeshaushalt 2024 sind zum einen Ausdruck dessen, dass das Bundesverkehrsministerium der Bahn nicht die für die Verkehrswende notwendige …

Chancen nutzen – unsinnige Prestige-Projekte aufgeben Mehr

rail blog 259 / Joachim Holstein

Neue Barriere in Hamburgs Bussen Die Hamburger Politik möchte, dass man im Stadtgebiet mit öffentlichen Verkehrsmitteln schneller vorankommt. Ein lobenswertes Ziel, ist doch der Zeitverlust gegenüber einer Fahrt mit dem Auto eines der Argumente, warum viele sich in ein mehrere Zehntausend Euro teures, anderthalb bis drei Tonnen schweres Gerät setzen, für das möglichst immer und überall – am liebsten auch …

rail blog 259 / Joachim Holstein Mehr

rail blog 258 / Heiner Monheim

Bahnlandschaften. Vergangenheit und Zukunft der Bahnen Einleitung: die Ausstellung Bahnlandschaften des Kuratoriums für technische Kulturgüter in der Franzenfeste in Südtirol Im Jahr 2017 organisierte das Kuratorium für technische Kulturgüter in Südtirol parallel zum 150. Jubiläum der Brennerbahn in der Franzenfeste eine viel beachtete Ausstellung mit dem Titel »Bahnlandschaften – Zukunft Bahn«. Der Inhalt dieser reichhaltig illustrierten Ausstellung wurde auch veröffentlicht …

rail blog 258 / Heiner Monheim Mehr

rail blog 257 / Joachim Holstein

Kostenloses Auto und Bahn ohne Rabatte Im Bonner »General-Anzeiger« ließ sich Mitte Dezember die Redakteurin Lydia Schauff über das Preisniveau der Deutschen Bahn aus. Schlagzeilenträchtiges Fazit ihrer Fahrkartensuche: Da kann ich auch in die Türkei fliegen Ihre – neudenglisch auch gern als »Rant« bezeichnete – Schimpfkanonade kommt in dem typischen Duktus von Texten daher, die sich mit einer teils leichten, …

rail blog 257 / Joachim Holstein Mehr

rail blog 256 / Michael Jung

InfraGO: Viel heiße Luft und nichts dahinter Mit viel Getöse wurde am 23.1.24 der Zusammenschluss von DB Netz und DB Station&Service zur sogenannten InfraGO in Berlin vor 300 geladenen Gästen in einer pompösen Show der Öffentlichkeit vorgestellt.  Mit hübschen Präsentationen und viel Marketinggeblubber wurde geschickt der Öffentlichkeit alter Wein in neuen Schläuchen verkauft. Vollmundig verkündete der Vorstandschef der DB AG …

rail blog 256 / Michael Jung Mehr